Ev.-Luth. Kirchgemeinde Liebertwolkwitz

Jahreslosung 2019: „Suche Frieden und jage ihm nach!" (Psalm 34,15)

Festgottesdienst, Schulanfang und Gemeindefest 2019

Sonntag, 25. August, 10 Uhr – Festgottesdienst mit Schulanfang und anschließendem Gemeindefest

Der Festgottesdienst in der Kirche zu Liebertwolkwitz zum Jubiläum 65 Jahre Posaunenchor Liebertwolkwitz wird ausgestaltet vom Posaunenchor und Gästen.

Es werden auch die diesjährigen Schulanfänger und Menschen mit Neuanfängen eingesegnet.

Anschließend laden wir Sie zum Gemeindefest 2019 im Pfarrgarten ein.

Es stehen zum Mittagessen Suppe, Brot und Wurst bereit.

Groß und Klein, Alt und Jung können sich danach im Pfarrgarten:

  • in einer kleinen Instrumenten-Werkstatt ausprobieren,
  • zu einem Minimusical der Kinder zum Mitsingen einladen lassen,
  • ihr Wissen rund um den Posaunenchor testen in einem „Quiz“,
  • gegen 15 Uhr am Kuchenbuffet verwöhnen lassen und
  • gegen 16 Uhr unter den Abschluss-Segen stellen.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Posaunenchor und der Gemeindeaufbauausschuss

Posaunenchor feiert 65 Jahre

Der Posaunenchor wird 65…

…und  das  wollen  wir  feiern!  Dafür  haben  wir  das  Wochenende 23. – 25. August 2019 gewählt. Seien Sie als Kirchgemeinde und Liebertwolkwitzer Gemeinde, in der wir seit 65 Jahren Gottesdienste, Jubilare und Gemeindefeste begleiten, eingeladen zu geselligem Beisammensein und gemeinsamem Erinnern an die vergangenen Jahre.

Das Programm für das Jubiläum beginnt am Freitag und endet am Sonntag:

Freitag, 23. August, 19 Uhr – Konzert „Lieblingsstücke“

Im Rahmen unseres 65-jährigen Posaunenchor Jubiläums laden wir Sie herzlich ein, zu unserem Konzert unter dem Thema “Lieblingsstücke” in der Kirche Liebertwolkwitz am Freitag, den 23. August 2019 um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.

Im Anschluss gibt es noch eine gesellige Konzertnachlese mit Wein, Sekt und kleinem Imbiß.

Sonntag, 25. August, 10 Uhr – Festgottesdienst mit Schulanfang und anschließendem Gemeindefest

Der Festgottesdienst in der Kirche zu Liebertwolkwitz zum Jubiläum 65 Jahre Posaunenchor Liebertwolkwitz wird ausgestaltet vom Posaunenchor und Gästen. Es werden auch die diesjährigen Schulanfänger und Menschen mit Neuanfängen eingesegnet.

Anschließend laden wir Sie zum Gemeindefest 2019 im Pfarrgarten ein.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Posaunenchor

Einladung zur Jubelkonfirmation 2017

Seien Sie herzlich eingeladen, zur diesjährigen Jubelkonfirmation am kommenden Sonntag Trinitatis, den 11. Juni 2017, 10.45 Uhr mit Pfrn. Reichelt. Den Abendmahlsgottesdienst mit Konfibank und Kindergottesdienst gestaltet musikalisch unser Chor aus.

Eingeladen zur Einsegnung sind alle hier und auch auswärts Konfirmierten der Jahrgänge 1992, 1967, 1957, 1952, 1947 und früher.

Sonntag, Trinitatis, 11. Juni 2016, 10.45 Uhr in der Kirche Liebertwolkwitz

Einladung zur Jubelkonfirmation 2016

Seien Sie herzlich eingeladen, zur diesjährigen Jubelkonfirmation am kommenden Sonntag Trinitatis, den 22. Mai 2016, 10.00 Uhr mit Pf.i.R. Langer aus Großpösna.

Eingeladen zur Einsegnung sind alle hier und auch auswärts Konfirmierten der Jahrgänge 1991, 1966, 1956, 1951, 1946 und früher.

Sonntag, Trinitatis, 22. Mai 2016, 10.00 Uhr in der Kirche Liebertwolkwitz

Jubelkonfirmation 2015

Zur diesjährigen Jubelkonfirmation am Sonntag Trinitatis, den 31. Mai 2015, trafen sich im Gottedienst mit Pfrn. Thiel zur Einsegnung alle hier und auch auswärts Konfirmierten der Jahrgänge 1990, 1965, 1955, 1950, 1945 und früher.

DSCI4282(Foto: Holger Geistert)

Einladung zur Jubelkonfirmation

Seien Sie herzlich eingeladen, zur diesjährigen Jubelkonfirmation am kommenden Sonntag Trinitatis, den 15. Juni 2014, 10.00 Uhr mit Pf.i.R. Wünsche. Eingeladen zur Einsegnung sind alle hier und auch auswärts Konfirmierten der Jahrgänge 1989, 1964, 1954, 1949, 1944 und früher.

Sonntag, Trinitatis, 15. Juni 2014, 10.00 Uhr in der Kirche Liebertwolkwitz

Das war ein Jubiläum!

Jubilate – “Jauchzet Gott alle Lande.”

So hieß der Sonntag an dem der Festgottesdienst zum 60-jährigen Posaunenchorjubiläum in unserer Kirche feierlich begangen wurde. Dieser Gottesdienst stand ganz im Zeichen des Jubels und des Dankens. Durch Höhen und Tiefen ging es in den 6 Jahrzehnten. Doch es gab und gibt immer wieder Menschen, besonders junge Leute, in unserer Gemeinde, die mit in die Posaune, Trompete, Tuba oder das Tenorhorn zur Ehre Gottes und zur Freude der Gemeinde blasen. Dank allen, die diese musikalische Seite in unserer Gemeinde am Leben erhalten und ihre Instrumente in guter Qualität als Laien zum Klingen bringen. So konnten wir das Musizieren unseres Posaunenchors im Gottesdienst Jubilate mit einigen Gästen erleben. Wie so oft in bewährter Weise im Wechsel mit der Orgel, mit der Orgel gemeinsam aber auch “nur” die Blechbläserklänge.

Die Festtage zu diesem Jubiläum begannen bereits am Mittwoch mit einem Orgelkonzert anlässlich des 19. Orgelweihjubiläums. Gespielt wurde es vom Universitätsorganisten Daniel Beilschmidt. Es war eine ungewöhnliche mit
viel Einfühlungsvermögen für das Instrument dargebotene Musik. Herausragend war die Improvisation zum Abschluss des Konzerts. Man hatte stellenweise das Gefühl in einer Kathedrale zuzuhören, so erfüllten die
Töne den Kirchenraum.

Ganz anderer Art war das Konzert am Samstag Abend mit Classic Brass unter der Leitung von Jürgen Gröblehner. 5 ausgezeichnete Blechbläser (aus 3 Ländern ): 2 Trompeter, 1 Hornist, 1 Posaunist und 1 Tubist brachten uns
ein Konzert zu Gehör, welches durch 5 Jahrhunderte führte. Begonnen wurde mit der Suite Nr. 2 in D-Dur aus der Feuerwerksmusik von G. F. Händel. Es folgten Werke von Bach, Telemann, Pachelbel und Jenkins, um nur einige zu nennen. Ein Hörgenuss war auch dieser Abend ( Wer nicht dabei sein konnte, kann diese Musiker am 8.9. im Gewandhaus mit Eisenberg erleben.)

Freilich kamen am Samstag und Sonntag das leibliche Wohl und viele gute Gespräche, auch mit Gästen, nicht zu kurz, was ja bei einem Jubiläum unbedingt dazu gehört. Allen Aktiven und Helfern ein großes Dankeschön. Es war wieder ein besonderer Höhepunkt in unserem Gemeindeleben und es gab viele fröhliche Gesichter in diesen Tagen zu sehen. Das macht Mut!

Es grüßt Ellen Neumuth