Ev.-Luth. Kirchgemeinde Liebertwolkwitz

Jahreslosung 2022: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen." (Joh. 6, 37)

Adventsangebot der Kinderkirche

Liebe Kinder, liebe Familien, die Adventszeit hat begonnen!

Endlich. Eine Zeit voller Vorfreude und Erwartungen auf das nahende Weihnachtsfest. Eine Zeit voller Hoffnung, Licht und herrlicher Düfte. In diesem Jahr leider auch eine Zeit der Sorgen. Die Pandemie ist Teil unseres Alltags und wir sorgen uns um unsere Kinder, Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannten. Wir warten auf die 3. Impfung, auf die Genesung bei Krankheit, auf ein normales Leben.

Wie in jeder Adventszeit werden wir uns auch in diesem Jahr in den nächsten Wochen intensiv auf Weihnachten vorbereiten, warten, Ausschau halten, uns gedulden…

Da wir dies nicht gemeinsam in der Kinderkirche oder bei den Krippenspielproben tun können, findet ihr hier immer wieder neue Anregungen, Gedanken, Bastelanleitungen…
Lasst euch überraschen und guckt immer mal wieder hier vorbei!

Wir wollen gern weiter mit euch in Kontakt sein. Nutzt gern unsere Angebote und meldet euch bei uns. Wir sind gern für euch da!

Herzliche Grüße und alles Gute wünschen euch eure Gemeindepädagoginnen des Alesius-Kirchspiels
Ana Weber, Dorothea Kiffner und Luise Kind

Angebot zum 4. Advent

Die Sterndeuter haben einen besonders hellen Stern am Himmel entdeckt.
Sie machen sich auf den Weg und folgen ihm.
Der Stern wird über dem Geburtsort Jesu stehen bleiben und ihnen so ihr Ziel zeigen:
Dort beten die Sterndeuter den neugeborenen Jesus an und schenken ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.
Gold ist ein Zeichen für Macht und Reichtum und dafür, dass Jesus ein König ist.
Weihrauch wird in Opferritualen im Tempel eingesetzt und gilt als Zeichen für Jesu Göttlichkeit.
Myrrhe wurde zur Salbung von toten Menschen benutzt und weist so auf Jesu Tod und seine Auferstehung hin. In der Geburtsgeschichte des Matthäus verbinden sich hier Weihnachten und Ostern.

Auch für uns heute gehören Geschenke zu Weihnachten dazu. Wenn du jemandem mit etwas Glitzergefunkel oder Schneegestöber eine Freude bereiten willst, bastel doch eine Glitzer- oder Schneekugel. Die Anleitung findest du hier:

Anleitung für eine Glitzer- oder Schneekugel

Man braucht: ein leeres, sauberes Marmeladenglas, destilliertes Wasser, Glitzer oder Kunstschnee, einige Tropfen Spülmittel, wasserfesten Kleber, (wasserfeste) Figuren, die beschneit werden sollen (hier: Gold, Weihrauch, Myrrhe)

Angebot zum 3. Advent

In der Bibel tauchen Hirten immer wieder auf.

Abraham und seine Nachkommen, Mose und David lebten als Hirten.

In Psalm 23 und beim Propheten Ezechiel (Ez 34, 1-16) wird Gott als guter Hirte beschrieben. Im Neuen Testament beschreibt Johannes (Joh 10, 11-16) Jesus als sorgenden Hirten.

Das Leben der Hirten im Alten und Neuen Testament war hart und beschwerlich, sie lebten mit ihren Herden im Freien, mit Hitze und Kälte, Sonne und Sturm. Hirten bewachen und pflegen ihre Herde, sie sorgen für jedes einzelne Tier und müssen mutig wilde Tiere vertreiben.

In der Geburtsgeschichte des Lukasevangeliums (Lk 2, 1-20) verkünden die Engel den Hirten die frohe Botschaft von der Geburt des erwarteten Retters. Sie machen sich auf den Weg zur Krippe und werden so zu Zeugen der Geburt Jesu. Die Hirten lassen sich anrühren von dem kleinen Kind in der Krippe, sie erzählen davon und alle staunen.

Anleitung für ein Hirtenbild fürs Fenster

Man braucht: schwarzen Tonzeichenkarton, Transparentpapier in verschiedenen Farben, Stift, Schere, Leim, Goldsterne

Angebot zum 2. Advent

Ein Engel hat Maria gesagt, dass sie schwanger sein wird. Engel haben den Hirten von der Geburt Jesu berichtet. Engel sind Boten und Diener Gottes, Mittler zwischen Gott und den Menschen, schützende und helfende Begleiter. Jeder und jede einzelne von uns kann versuchen, zu Boten Gottes und eines tröstenden, schützenden, menschlichen Miteinanders zu werden.

Die Engel – Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein (von Rudolf Otto Wiemer)

Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, die Engel.
Sie gehen leise, sie müssen nicht schrein, oft sind sie alt und hässlich und klein, die Engel.

Sie haben kein Schwert, kein weißes Gewand, die Engel.
Vielleicht ist einer, der gibt dir die Hand, oder er wohnt neben dir, Wand an Wand, der Engel.

Dem Hungernden hat er das Brot gebracht, der Engel.
Dem Kranken hat er das Bett gemacht, und hört, wenn du ihn rufst in der Nacht, der Engel.

Er steht im Weg und er sagt: Nein, der Engel.
Groß wie ein Pfahl und hart wie ein Stein – Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, die Engel.

Anleitung für einen Engel aus Papier

Man braucht: zwei Papier-Muffin-Förmchen, 2 Fäden á ca. 25 cm, 3 kleine Holzperlen (als Füße und zur Stabilisierung des Kopfes), 1 größere Holzperle (als Kopf), 1 Nadel (zum einfacheren Fädeln), 2 Federn

Angebot zum 1. Advent

Sterne begegnen uns in der Adventszeit überall.
Sie haben eine besondere Bedeutung: Ein Stern hat den Weisen den Weg zu Jesus gezeigt. Er hat ihnen Orientierung gegeben.
Sterne sind auch ein Zeichen der Nähe Gottes zu uns Menschen.
Sehen wir in einer klaren Nacht in den weiten Sternenhimmel, wird uns die grenzenlose Schöpfung Gottes bewusst; gleichzeitig fühlen wir uns unter dem Sternenzelt Gottes geborgen. Das Leuchten der Sterne in der Nacht tröstet uns und schenkt uns Hoffnung.

Anleitung für einen Draht-Perlen-Stern

Man braucht: ein Holzbrett, 10 Nägel, Hammer, Zange oder Seitenschneider, dickeren
Biegedraht (ca. 4 mm dick), dünnen Basteldraht (ca. 0,5-1mm dick), Perlen und Pailletten:

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.